Fenster Starßenbau Pflaster Fliesen Sanitärkeramik Computer Photovolaik Zahnpasta Spiegelglas Porzellan Kalksandstein-Wand Beton Smatphone Spielsand

Fenster

Das Fensterglas wird aus einem Gemisch von Quarzsand, Kalk, Soda und Pottasche zu einer flachen Scheibe geschmolzen.

mehr lesen...

Straßenbau

Sand und Kies spielen für den Straßenbau eine zentrale Rolle. Sie werden für den Unterbau ebenso benötigt, wie für die Straßendecke.

mehr lesen...

Pflaster

Sand und Kies sind nicht nur die Basis der Pflastersteine selbst, sondern auch beim Verlegen und Verfugen erforderlich.

mehr lesen...

Fliesen

Keramikfliesen werden u.a. aus Kaolin, Ton und Quarzsand gepresst und anschließend bei hohen Temperaturen gebrannt.

mehr lesen...

Sanitärkeramik

Egal ob Toiletten oder Waschbecken: Sanitärkeramik wird u.a. aus Sand hergestellt.

mehr lesen...

Computer

Der Computerchip besteht zu einem erheblichen Teil aus Silizium – ein aus Quarzkies gewonnener Werkstoff.

mehr lesen...

Photovoltaik-Anlage

Hauptbestandteil von Solarzellen ist Silizium, das durch das Verbrennen von Sauerstoff aus Quarzkies entsteht.

mehr lesen...

Zahnpasta

Zahnpasta enthält bis zu 60 % fein gemahlenen Sand. Er hilft Zahnbelag zu entfernen.

mehr lesen...

Spiegel

Der Spiegel ist eine Glasplatte mit einer Aluminiumschicht auf einer Seite. Zur Herstellung des Glases wird Quarzsand benötigt.

mehr lesen...

Porzellan

Ein wichtiger Rohstoff zur Porzellanherstellung ist neben Ton und Kaolin auch Quarzsand.

mehr lesen...

Kalksandstein-Wand

Der Kalksandstein besteht zum größten Teil aus Sand. Er wird aus Branntkalk und Sand im Verhältnis 1:12 hergestellt.

mehr lesen...

Beton

Beton ist einer der beliebtesten Baustoffe der Welt und besteht bis zu 80% aus Sand und Kies. Er steckt in Wänden, Decken oder Kellern.

mehr lesen...

Smartphone und Tablet

Auch Handys und Tablets enthalten Chips, zu deren Herstellung Quarzkies benötigt wird.

mehr lesen...

Spielsand

Die Sandkörner im Spielsand sollten einen Durchmesser zwischen 0,2 und 2 mm haben. So sind sie ideal zum Burgenbauen.

mehr lesen...

Sand und Kies liegen uns zu Füßen

 © Birke und Partner GmbH / Birke und Partner GmbH

Fliesen

 © Birke und Partner GmbH / Birke und Partner GmbH

Pflaster

Straßenbau

Die Rohstoffe Sand und Kies spielen für den Tiefbau, insbesondere für den Straßenbau, eine zentrale Rolle. Sie werden für den Unterbau der Straßen ebenso benötigt wie für die Straßendecke. Bei der Herstellung der unteren Tragschicht, der sogenannten Frostschutzschicht zur Verhinderung von Frostschäden an der Asphaltdecke, fallen die größten Mengen an.

Die Rohstoffe werden sowohl dazu genutzt, Unebenheiten im Gelände vor dem Straßenbau auszugleichen, als auch um Asphalt und Beton herzustellen. Zudem wird der Kies als Kieselsplitt für die Straßendecke verwendet.

Bauen mit Sand und Kies

  • 
	Beton ist so vielseitig wie die Ansprüche der Bauherren. Das macht ihn zu einem der beliebtesten Baustoffe der Welt. Kein modernes Bauwerk kommt ohne ein Fundament aus Beton aus, zahlreiche Wände und Decken bestehen aus dem Baustoff. Das hat seinen Grund: Beton ist nicht nur einfach zu verarbeiten, sondern auch ausgesprochen widerstandsfähig gegenüber Verwitterung - und optisch ansprechend, wie zahlreiche Sichtbetonmauern und Beton-Dekoartikel zeigen. Zu nahezu 80 Prozent besteht Beton aus Sand und Kies.
 © Birke und Partner GmbH / Birke und Partner GmbH

    Beton

    Beton ist so vielseitig wie die Ansprüche der Bauherren. Das macht ihn zu einem der beliebtesten Baustoffe der Welt. Kein modernes Bauwerk kommt ohne ein Fundament aus Beton aus, zahlreiche Wände und Decken bestehen aus dem Baustoff. Das hat seinen Grund: Beton ist nicht nur einfach zu verarbeiten, sondern auch ausgesprochen widerstandsfähig gegenüber Verwitterung - und optisch ansprechend, wie zahlreiche Sichtbetonmauern und Beton-Dekoartikel zeigen. Zu nahezu 80 Prozent besteht Beton aus Sand und Kies.

  • 
	Kalksandsteine sind ebenso wie Beton ein beliebter Baustoff. Sie werden aus Branntkalk und Sand im Verhältnis 1:12 unter Zugabe von geringen Mengen Wasser hergestellt. Kalksandsteine werden im Rohbau gleichermaßen für Innen- als auch für Außenwände verwendet. Sie sind insbesondere für ihre hohe Druckfestigkeit und Schalldämmung bekannt. 
 © Birke und Partner GmbH / Birke und Partner GmbH

    Kalksandstein-Wand

    Kalksandsteine sind ebenso wie Beton ein beliebter Baustoff. Sie werden aus Branntkalk und Sand im Verhältnis 1:12 unter Zugabe von geringen Mengen Wasser hergestellt. Kalksandsteine werden im Rohbau gleichermaßen für Innen- als auch für Außenwände verwendet. Sie sind insbesondere für ihre hohe Druckfestigkeit und Schalldämmung bekannt. 


Fenster

Glas besteht aus einem Gemisch aus Quarzsand, Kalk, Soda und Pottasche. In speziellen Verfahren, wie zum Beispiel dem Float-Verfahren, werden die Bestandteile zu flachen Glasscheiben geschmolzen, dem sogenannten Flachglas. Das Flachglas wird nicht nur für Fensterscheiben genutzt, sondern auch für Automobilverglasungen, Spiegel, Solarglas für Photovoltaik, Solarthermie sowie Bildschirme von Computern, Fernsehern und Smartphones verwendet.

In der Antike kam der Sand auch beim Ausformen des Fensterglases zum Einsatz: In Sandformen wurde das flüssige Glas gefüllt. Somit war eine Seite rau und trüb und ein idealer Sichtschutz für Bäder. 

Sand und Kies sind digital

 © Birke und Partner GmbH / Birke und Partner GmbH

Computer

 © Birke und Partner GmbH / Birke und Partner GmbH

Smartphone und Tablet

 © Birke und Partner GmbH / Birke und Partner GmbH

Photovoltaik-Anlage

Sand und Kies im Bad

  • 
	Egal ob Toiletten oder Waschbecken: Die Sanitärkeramik wird unter anderem aus Ton, Kaolin, Quarz und Feldspat, die Glasur aus Quarz, Kreide, Feldspat und Dolomit hergestellt. Die Rohmasse wird erst aufbereitet und geformt, dann getrocknet und gebrannt. Beim Brennen gilt die Maxime: Je heißer, desto härter wird die Keramik. Ein großer Vorteil von Sanitärkeramik ist ihre Widerstandsfähigkeit: Sie ist besonders hitze- und kältebeständig. 
 © Birke und Partner GmbH / Birke und Partner GmbH

    Sanitärkeramik

    Egal ob Toiletten oder Waschbecken: Die Sanitärkeramik wird unter anderem aus Ton, Kaolin, Quarz und Feldspat, die Glasur aus Quarz, Kreide, Feldspat und Dolomit hergestellt. Die Rohmasse wird erst aufbereitet und geformt, dann getrocknet und gebrannt. Beim Brennen gilt die Maxime: Je heißer, desto härter wird die Keramik. Ein großer Vorteil von Sanitärkeramik ist ihre Widerstandsfähigkeit: Sie ist besonders hitze- und kältebeständig. 

  • 
	Ohne Sand wäre das Sonntagsessen auf den schönen Porzellantellern nicht möglich. Neben Ton und Kaolin ist Quarzsand ein wichtiger Rohstoff zur Porzellanherstellung. Je nachdem, welches Endprodukt gewünscht ist, wird die Rohmasse nach einem bestimmten Verhältnis gemischt und durch Brennen verfestigt. 
 © Birke und Partner GmbH / Birke und Partner GmbH

    Porzellan

    Ohne Sand wäre das Sonntagsessen auf den schönen Porzellantellern nicht möglich. Neben Ton und Kaolin ist Quarzsand ein wichtiger Rohstoff zur Porzellanherstellung. Je nachdem, welches Endprodukt gewünscht ist, wird die Rohmasse nach einem bestimmten Verhältnis gemischt und durch Brennen verfestigt. 

Schön mit Sand und Kies

 © Birke und Partner GmbH / Birke und Partner GmbH

Zahnpasta

 © Birke und Partner GmbH / Birke und Partner GmbH

Spiegel


Spielsand

Hier lernt man schon in jungen Jahren den Sand lieben: im Sandkasten. Der Sand für den Sandkasten ist ein spezieller Spielsand, bei dem idealerweise der Durchmesser der Sandkörner bei 0,2 bis zwei Millimeter liegt. Nur so ist er zum Spielen geeignet und der perfekte Baustoff für Sandburgen oder ideale Zutat für Sandkuchen.

Sand und Kies –
Der Film

 © FA Sand und Kies / http://www.sand-kies-bayern.de
© FA Sand und Kies / http://www.sand-kies-bayern.de

Schaut ihn euch an!

Wo sich in unserem Alltag überall Sand und Kies verstecken, fasst auch unser Film anschaulich zusammen. Hier wird schnell deutlich: Sand und Kies sind echte "Hidden Champions"!

Mehr Infos zu den einzelnen Einsatzgebieten der beiden Rohstoffe bietet außerdem unsere

 

Grafik


Kontakt

Bayerischer Industrieverband Baustoffe, Steine und Erden e.V.

Fachgruppe Sand und Kies

Beethovenstraße 8
80336 München

Tel.: +49 89 514 03-144
Fax: +49 89 53 48 32

Schreiben Sie uns!